Wir sind den Prinzipien des Cartellverbands der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV) verpflichtet, dem wir seit 1883 angehören. 

Katholizität

Als Mitglieder einer CV-Studentenverbindung bekennen wir uns öffentlich zu unserem katholischen Glauben und bemühen uns, diesen in unserem eigenen Dasein, aber auch in den semesterweisen Veranstaltungsprogrammen unserer Verbindung zu leben und zu fördern (CV-Prinzip „religio”).

Wir organisieren theologische und spirituelle Veranstaltungen, Besinnungs- und Einkehrtage, und feiern regelmäßig gemeinsame Gottesdienste. Viele unserer Mitglieder sind zudem ehrenamtlich karitativ bzw. sozial engagiert. Die für Katholiken typische Unterstützung Hilfsbedürftiger bezieht sich bei uns insbesondere auch auf die tatkräftige Hilfe im Studium sowie in kritischen Lebenssituationen.

Als Mitglied der katholischen Kirche ist man zudem nie allein - und jede CV-Verbindung ist ein Teil der katholischen Kirche.

Wissenschaftlichkeit

In der Anfangsphase Deines Studiums sind gerade diejenigen Tipps besonders wertvoll, die Dir helfen Dich an der Uni, in Deinem Studium und in Deiner Hochschulstadt möglichst gut zurecht zu finden. Später sind Kontakte zu Studenten anderer Fachrichtungen gefragt, da sich ein Studium immer aus mehreren (Grundlagen-) Fächern zusammensetzt und viele davon mit eigenen Studiengängen an der Uni vertreten sind.

Wir vereinen Studenten der unterschiedlichsten Fachrichtungen und Semester, junge Berufseinsteiger sowie gestandene Experten und Manager, die ihr berufliches Wissen und ihre Lebenserfahrungen gern weitergeben. Du findest bei uns Studenten Deiner und anderer Fachrichtungen, angehende Absolventen und frisch gebackene oder erfahrene Akademikern mit bis zu 40 Jahren Berufspraxis.

Das CV-Prinzip „scientia” steht für die Bereitschaft zum konsequenten Studium, zum interdisziplinären Erfahrungsaustausch und zum lebenslangen Lernen. Daher finden sich auch außerhalb der Universitätsstädte  Ortsvereinigungen und Berufszirkel der dort ansässigen oder arbeitenden CV-Mitglieder.

Lebensfreundschaft

Gerade zu Beginn der neuen, oft mit einem Ortswechsel verbunden Lebensphase „Studium” ist es wichtig, nicht irgendwelche, sondern die richtigen Bekannt- und Freundschaften zu schließen. Als Mitglied von Silesia findest Du bei CV-Verbindungen an nahezu allen deutschen Hochschulorten unmittelbaren Anschluss, Unterkunft, Insider-Infos und vor allem Menschen, die Dich durch das Studium begleiten und im Beruf unterstützen.

Gegenseitige Besuche der CV-Verbindungen fördern den akademischen Austausch und das Kennenlernen der schönsten Uni-Städte Deutschlands! Dabei erweiterst Du Dein persönliches Netzwerk und schließt neue Freundschaften, die oft bis in das Berufsleben hineinreichen.

Nach dem Studium und dem eventuellen berufsbedingten Umzug treffen sich unsere Verbindungsmitglieder nicht mehr so häufig auf dem Verbindungshaus, dafür umso häufiger am jeweiligen Wohnort, im Beruf, im Ehrenamt oder in einem der 250 Ortsvereinigungen des CV.

Etliche unserer berufstätigen oder pensionierten bzw. im Ruhestand befindlichen Mitglieder nehmen Aufgaben in unserer Verbindung wahr. Sie wirken als Mentoren für unsere Studenten und Berufseinsteiger, als Referenten auf unseren wissenschaftlichen Veranstaltungen oder in Ehrenämtern wie zum Beispiel in der Verwaltung unseres Verbindungshauses oder in der Organisation von Veranstaltungen und Mitgliedertreffen außerhalb des Verbindungsstandortes.

Unsere Mitglieder helfen sich gegenseitig, auch wenn es im Leben Schwierigkeiten gibt. Gerade mit denjenigen, die zur gleichen Zeit Student waren, pflegt man gerne ein Leben lang freundschaftlichen Umgang: Bei Hochzeiten, Taufen und auch bei Trauerfeiern. Die Zughörigkeit zu einer CV-Verbindung endet mit dem Ehrengeleit bei der Beerdigung, dem Nachruf in unserem Verbindungs-Newsletter und Verbandsmagazin sowie dem jährlichen Gedenktag für die Verstorbenen unserer Verbindung.

Staat und Gesellschaft

Seit der Gründung des CV zählen Verbindungen aus verschiedenen Ländern und Staaten zu seinen Mitgliedern. Nicht zuletzt aus diesem Grunde ist es für die CV-Verbindungen selbstverständlich, auch katholische Männer aus anderen Ländern und Kulturen aufzunehmen. Jegliche Ausgrenzung aus nationalistischen oder gar rassistischen Gründen lehnen wir strikt ab.

Durch das CV-Prinzip „patria” (wörtlich übersetzt: „Vaterland”) fühlt sich jede CV-Verbindung und jeder „CVer” der Bundesrepublik Deutschland, in der das deutsche Volk zu staatlicher Einheit und Selbstbestimmung gelangt ist, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa und in der Weltgemeinschaft der Staaten verpflichtet und insbesondere dem deutschsprachigen Kulturraum verbunden.

Wir verstehen unser „patria”-Prinzip als Verpflichtung, am Gemeinwohl unseres jeweiligen Vaterlandes und seiner Gesellschaft aktiv mitzuarbeiten und für dieses einzutreten. Im Wissen um die Einheit der Menschheitsfamilie ist unser Bekenntnis zu unserem Vaterland auf Frieden und eine völkerverbindende Gesinnung hin ausgelegt.

Dabei sind wir als Verbindung politisch neutral. Jedes Mitglied entscheidet eigenständig, wie er vor dem Hintergrund unserer gemeinsamen Grundsätze seine Verantwortung in Staat und Gesellschaft wahrnimmt.

Diese Prinzipien lebt jeder von uns auf seine eigene, persönliche Weise. Dahinter steht der Grundgedanke, der sich in dem im Mittelalter entstandenen Wahlspruch des CV ausdrückt:

In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas! (Im Notwendigen [herrsche] Einmütigkeit, im Zweifelhaften Freiheit, in allem [aber] Bruderliebe!)

Weitere Grundsätze

Farbenprinzip

Eine wichtige Tradition der CV-Verbindungen ist das Tragen von Farben. Im Gegensatz zum „Farbenführen”, bei dem eine studentische Korporation lediglich über ein Wappen und Fahnen in den jeweiligen Verbindungsfarben verfügt, bedeutet das „Farbentragen” öffentlich Farbe zu bekennen und selbstbewusst die Zugehörigkeit zu unserer Verbindung nach außen darzustellen.

Wie alle Mitglieder von CV-Verbindungen tragen wir bei offiziellen Anlässen „Couleur”, das Verbindungsband in den unseren Verbindungsfarben rosa-hellblau-weiß und eine hellblaue Studentenmütze. Hinzu kommen noch so genannte „Zipfel”, kleine studentische Schmuckanhänger aus in Metallenden gefasstem und mit Metallschiebern zusammengehaltenem Couleurband.

Chargierte mit Bischof Overbeck
Chargierte mit Bischof Overbeck

Chargierte mit Bischof Overbeck
Zu hochoffiziellen Anlässen tragen die Repräsentanten der Verbindung (Chargierten) die „Vollwichs”, eine im 19. Jahrhundert entstandene traditionelle studentische Festtracht. Diese besteht bei uns aus einer bestickten Kopfbedeckung (Cerevis) mit den Verbindungsfarben, einer helblauen, mit Zierkordeln bestickten Jacke (Pekesche), einer Seidenschärpe in den Farben der Verbindung, weißen Stulpenhandschuhen, weißen (Reit-) Hosen, schwarzen Schuhen mit hohen Stiefelschäften sowie einem abgerundeten, unscharfen Korbschläger, ebenfalls in Verbindungsfarben.

Korporatives Prinzip

Wesentlich an einer CV-Verbindung ist ihre demokratisch-parlamentarische Struktur als Korporation im Gegensatz zum unverbindlichen Club, jedoch mit einem Pflichtencanon bzw. Normenkatalog. So gibt sich jede CV-Verbindung zu jedem Studiensemester einen neuen, demokratisch gewählten Vorstand, der die Verbindungsgeschicke leitet und ein eigenes Veranstaltungsprogramm zusammenstellt.

Bei der Konzeption dieser Veranstaltungen wird großer Wert auf eine gleichermaßen anspruchsvolle wie attraktive Mischung von traditionellen, religiösen, wissenschaftlichen und geselligen Themen gelegt. Diese Veranstaltungen des verbindungseigenen Semesterprogramms erweitern gezielt den fachlichen und persönlichen Horizont.

Durch die Übernahme von Verantwortung zum Beispiel als erster oder stellvertretender Vorsitzender der Verbindung (Senior, Consenior), Schriftführer (Scriptor), Kassierer (Quaestor) oder als Leiter der Anwärterausbildung (Fuxmajor) haben gerade unsere jungen Mitglieder einen maximalen Lerneffekt.

Heitere Gelassenheit

In den CV-Verbindungen legen wir großen Wert auf den ehrlichen und respektvollen Umgang untereinander, nicht zuletzt als Katholiken, Studenten und Cartell- bzw. Bundesbrüder. Ebenso achten wir auf das korrekte, einwandfreie Auftreten unserer Mitglieder und Repräsentaten in der Öffentlichkeit.

Im Gegensatz oder als Ausgleich jedoch zu den kompromisslosen Anforderungen der Leistungsgesellschaft, die selten Fehler verzeiht und schon kleinste Missgeschicke ahndet, steht bei uns das wohlwollende, großzügige und humorvolle Miteinander im Vordergrund, das uns durch das CV-Prinzip der „hilaritas", der heiteren Gelassenheit, vorgegeben wird.

Silesenwappen mit Wahlspruch
Silesenwappen mit Wahlspruch

Silesenwappen mit Wahlspruch
Unser Wahlspruch

Der Wahlspruch unserer Verbindung, der AV Silesia lautet: „Nunquam retrorsum!” (Niemals zurück!)

Was bedeutet das: Verantwortung kann manchmal unbequem sein. Zurückweichen, nachgeben, Ziele aufgeben wäre der bequeme Weg. Unser Wahlspruch soll uns motivieren, dies eben nicht zu tun, sondern die Herausforderungen anzunehmen.